Brustvergrößerung: Gründe, Methoden, Kosten, Risiken

Auf dem Weg zu einer schönen großen Brust

Jetzt mal ganz ehrlich, wir sind ja schließlich unter uns, was macht einen schönen Frauenkörper aus? Ja, ein straffer, wohlgeformter Busen. Und klar ist auch, dass der nun mal nur im Teen-Alter von Mutter Natur zu haben ist.

Doch spätestens seitdem sich auch Stars und Sternchen offen zu Eingriffen in Sachen Brustvergrößerung bekennen, ist eine solche Schönheits-OP voll salonfähig geworden. Sie denken also über einen solchen Eingriff nach? Gut, dann sind Sie hier richtig. Wir haben alle Fakten rund um das Thema „Schöner Busen“ zusammengetragen.

Warum sollte ich mein weiblichstes Körperteil verändern?

Klare Antworten: Wenn Sie noch im Wachstum sind, lassen Sie es unbedingt sein. Wenn Sie mit sich zufrieden sind, lassen Sie es sowieso sein. Wenn Sie meinen, der menschlichen Natur nicht dazwischen werkeln zu wollen, lassen Sie es ebenfalls sein. Nichts geht über einen zufriedenen Zustand mit sich selbst!

Aber wenn Sie es nicht sind, wenn Sie sogar darunter leiden oder schlicht zufriedener mit sich und ihrem Körper werden wollen, dann kann ein Eingriff helfen. Schämen müssen Sie sich dafür nicht. Gesundheitliche Gründe für einen chirurgischen Brusteingriff sind eher selten. Sie sehen, Sie sind nicht alleine, wenn Sie aus Schönheitsidealen Veränderungen vornehmen lassen.

Also, wie finde ich die richtigen Ärzte, welche Methoden gibt es, was kostet eine Brustvergrößerung und, ganz wichtig, welche Risiken bestehen? Doch der Reihe nach.

„Schönheit geht mit Natürlichkeit einher“ Dr. Marwan Nuwayhid, Plastischer Chirurg Brustvergrößerung Dresden

Besser einen Facharzt/Fachärztin konsultieren

Nur Experten ist zu trauen

Lassen Sie nur Experten an Ihre Brust!

Ganz gleich aus welchem Grund Sie eine Brustvergrößerung vornehmen lassen wollen, legen Sie großen Wert darauf, dass der Chirurg vom Fach kommt. Auch ein Orthopäde kann sich Schönheitschirurg nennen. Denn Schönheitschirurg ist in Deutschland eine Berufsbezeichnung, die jeder Arzt benutzen kann.

Doch wenn sich Ihr Arzt vielleicht sogar schon im Studium und erst recht in der Facharztausbildung auf seine spätere Spezialisierung vorbereitet hat, was soll dann dagegen sprechen, einen solchen Arzt vorzuziehen? Wenn der dann noch eine langjährige Berufserfahrung in der eigenen Schönheitsklinik vorweisen kann, ist die Chance sehr hoch, einen fähigen Arzt/Ärztin für den Ihnen sehr wichtigen Eingriff gefunden zu haben.

Im Internetportal „Jameda“ bewerten Patienten ihre Ärzte. Das Portal verschafft sicherlich einen guten Überblick, auch überregional. Denn für diesen wahrscheinlich einmaligen Eingriff Ihres Lebens, sollten Sie vielleicht auch mal eine längere Anfahrt in Kauf nehmen.

Preise sind wichtig, aber nicht alles!

Eines vorweg: Wenn die Brustvergrößerung nicht aus medizinischen Gründen erfolgt, zum Beispiel nach einer Krebsbehandlung, tragen Sie die Kosten selbst. Denn rein ästhetische Gesichtspunkte zählen bei den Krankenkassen nicht.

Und ganz billig sind die Eingriffe zur Vergrößerung des Busens nicht. Das ist aber kein Grund, auf „Billigheimer“ zu setzen. Im Internet kursieren Angebote, die sogar unter 2.000 Euro liegen. Meist finden die Operationen dann aber im osteuropäischen Ausland statt. Ausgang ungewiß?

Burstoperationen haben hohe Kosten

Ein schöner Busen hat seinen Preis – Brustoperationen sind nicht günstig!

In einer seriösen Klinik kostet der chirurgische Eingriff um die 5.000 Euro. Dafür können Sie dann aber auch einen spezialisierten Facharzt und hochwertige Implantate erwarten. Bei renommierten Instituten wie der Münchner Fachklinik für plastische und ästhetische Chirurgie, gehört ein Finanzierungsangebot zum Service.

Neben der reinen Operation mit hochwertigen Implantaten gehören bei einem Preis zwischen 4.500 und 6.000 Euro folgende Leistungen dazu:

  • ein sehr ausführliches Vorbereitungsgespräch
  • ein Klinikaufenthalt von einer Nacht nach der OP
  • ein Sport-BH mit Stützfunktion
  • mehrere Nachbesprechungstermine

Mögliche Komplikationen und Risiken

Keine Operation ohne Risiko! So ist das nun mal, egal ob Blinddarm oder Brustvergrößerung. Doch eines ist genauso sicher. Wenn Sie die Operation in einer spezialisierten Klinik vornehmen lassen, sinkt das Risiko erheblich.

Meist entstehen Komplikationen, die auch bei jeder anderen Operation Probleme bereiten würden. Das ist zum Beispiel bei generell schlechter Wundheilung, bei Blutgerinnungsstörungen oder Autoimmunkrankheiten der Fall. Wenn ein familiär vorbelastetes Brustkrebsrisiko besteht, wird auch von der Vergrößerung abgeraten.

Der Grund: Durch Brustimplantate wird die Krebsdiagnose erschwert. Sie sehen also, eine Schönheits-OP zur Vergrößerung der Brust ist nicht wirklich gefährlich, birgt aber gewisse Risiken. Um so wichtiger sollte es für Sie sein, dass Sie die entsprechende Klinik wirklich mit viel Sorgfalt auswählen.